Allgemeine Geschäftsbedingungen

Allgemeine Geschäftsbedingungen

Der Beförderungsvertrag zwischen dem Auftraggeber und dem Auftragnehmer kommt durch die mündliche oder schriftliche Annahme des Angebotes des Auftraggebers an den Auftragnehmer zustande. Die Beförderung erfolgt auf Basis der aufgeführten Beförderungsbedingungen.

Zustellung und Auslieferung von Sendungen erfolgt an den Empfänger oder sonstige Personen, von denen nach den Umständen angenommen werden muß, daß sie zur Annahme der Sendung berechtigt sind.

Der Auftragnehmer bestimmt Art und Weg der Sendung. Andere Transporteure oder Unternehmen können mit der Beförderung der Sendung beauftragt werden.

Die Berechnung der Aufträge erfolgt nach der jeweils gültigen Preisliste oder nach mündlicher oder schriftlicher Einzelabsprache.

Rechnungen werden zweimal monatlich erstellt und sind sofort rein netto Kasse fällig.

Unterschreitet der Netto- Rechnungsbetrag 50,00 Euro, wird eine Gebührenpauschale von 2,55 Euro Netto für die Rechnungsstellung erhoben.

Wird die offene Rechnung fällig, so wird die Firma Wupper Kurierdienst GmbH, im weiteren Verlauf WK genannt, sofort eine Sperrung des Kundenkontos vornehmen und ist berechtigt, etwaige Stellen davon in Kenntnis zu setzen.

Die WK ist berechtigt, bei fälligen Rechnungen Sendungen solange zurückzuhalten, bis das Konto ausgeglichen ist.

Die Erstellung von Einzelrechnungen ist gegen ein Entgelt möglich.

Im Falle des Verzuges dürfen je angefangener Kalendermonat 1% Zinsen berechnet werden. Eine Aufrechnung mit Gegenansprüchen ist nicht zulässig.

WK ist berechtigt, Sendungen auf Grund der Inhaltserklärung It. Versandpapieren zurückzuweisen.

Sollte eine der Bestimmungen der Beförderungsbedingungen unwirksam sein oder werden, so wird die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen hiervon nicht berührt. Anstelle der unwirksamen Bestimmungen tritt ersatzweise die entsprechende Bestimmung aus dem HGB und den für den grenzüberschreitenden Verkehr die „CMR" in Kraft.

Als Erfüllungsort und Gerichtsstand gilt Wuppertal, sofern der Vertragspartner Vollkaufmann ist.

Beförderungsbedingungen

Beförderungsbedingungen - Bestandteil der allgemeinen Geschäftsbedingung

Von der Annahme zur Beförderung sind alle Güter ausgeschlossen deren Wert je Einzelsendung 5.000,00 Euro überschreitet. Außerdem ausgeschlossen sind Waren, die durch ihre Beschaffenheit andere Waren beeinträchtigen und gefährden, die Fäulnis und schnellem Verderben ausgesetzt sind und gefährliche Güter, für die Dokumentations- oder Kennzeichnungspflicht  nach der Verordnung über die Beförderung gefährlicher Güter auf der Straße vorgesehen sind. Ebenso Güter, die auch Bestandteil der Bestimmungen der IATA sind. Werden derartige Güter ohne besonderen Hinweis übergeben, so haftet der Auftraggeber auch ohne Verschulden für jeden daraus entstehenden Schaden.

 

Von der Beförderung sind alle Sendungen ausgeschlossen, die der bis 2007 befristeten Exklusivlizenz von Deutsche Post World Net zur Beförderung von Briefen und adressierten Katalogen unterliegen.

 

Jede Sendung muss handelsüblich verpackt sein und mit ordnungsgemäß befestigter gut lesbarer Versandanzeige versehen sein. Jede Sendung gilt als Einzelsendung. Sendungen, die nach dem Ermessen von Fa. Wupper Kurierdienst GmbH unzulänglich verpackt sind, sind von der Beförderung ausgeschlossen.

 

Sollte eine Sendung falsch adressiert sein, so wird die Fa. Wupper Kurierdienst GmbH die Sendung an den Absender zu dessen Lasten zurück transportieren.

 

Wir haften nach den Bestimmungen des HGB §§ 407/ff. bzw. bei grenzüberschreitenden Transporten nach CMR. Die Haftung der Fa. Wupper Kurierdienst GmbH ist durch eine Haftpflichtversicherung  bei der AXA-Versicherungs-AG gedeckt. Es besteht  zusätzlich für alle Transporte optional die Möglichkeit einer  Schadensversicherung.

 

Die Haftung ist auf maximal 5.000 Euro bzw. darüberhinaus auf 8,33SZR je kg begrenzt. Eine Höherhaftung auf max. 40 SZR ist .möglich und kann individuell auch fernmündlich vereinbart werden. Eine weitergehende Haftung ist nur gewährt, wenn der Auftraggeber eine zusätzliche Transportversicherung mit einer gesonderten Versicherungssumme beantragt und eine separate Transportversicherung abgeschlossen wird. Ist ein Schaden am Gut nicht erkennbar, so hat der Auftraggeber nachzuweisen, dass die Fa. Wupper Kurierdienst GmbH den Schaden verursacht hat.

 

Der Auftraggeber wird die Fa. Wupper Kurierdienst GmbH  bei Verlust, Beschädigung oder Verzögerung von allen Ansprüchen Dritter einschließlich eigener Versicherung freistellen, die über die von Fa. Wupper Kurierdienst GmbH im Rahmen dieser Beförderungsbedingungen zugestandene Haftung hinausgehen würde.

 

Alle Ansprüche gegenüber der Fa. Wupper Kurierdienst GmbH aufgrund beschädigter oder abhanden gekommener Sendungen verjähren in 6 Monaten. Die Verjährung beginnt mit dem Tag der Versendung.

 

Zur Geltendmachung etwaiger Ansprüche muss der Absender über seinen Absendebeleg (WK Versandanzeige oder ein anderer von WK genehmigter Beleg) verfügen.

 

Tritt ein Schadensereignis ein, das voraussichtlich zu einem Ersatzanspruch führen wird, so ist unverzüglich die Fa. Wupper Kurierdienst GmbH zu unterrichten.

 

Als Gerichtsstand und Erfüllungsort gilt Wuppertal, sofern der Vertragspartner Vollkaufmann ist.

 

 

© 2017 Wupper Kurierdienst GmbH - Alle Rechte vorbehalten